So macht man Fahrraddieben das Leben schwer

Fahrraddiebstahl ist ein großes Problem. Rund 300.000 Fahrräder werden in Deutschland jedes Jahr gestohlen. Mit Tipps zur Diebstahlsicherheit, wollen wir euch helfen, dieses traurige Schicksal zu vermeiden. Wir stellen euch hier vier verschiedene Methoden vor, mit denen ihr euch und euer geliebtes Fahrrad besser schützen könnt.

Unser Tipp Nummer Eins heißt Abschreckung: Schließ dein Fahrrad an einer gut sichtbaren Stelle ab. Diebe verrichten ihr „Handwerk“ lieber dort, wo sie nicht gesehen werden als an belebten Plätzen. Parkt ihr euer Rad an einer gut sichtbaren, frequentierten Stelle, lassen die meisten Fahrraddiebe euer Rad lieber links liegen, als die Gefahr einzugehen, entdeckt zu werden.

Tipp Nummer Zwei lautet: AN-schließen statt AB-schließen. Auch ein gutes Schloss nützt wenig, wenn der Fahrraddieb euer Rad einfach wegtragen kann. Sucht euch immer einen festen Gegenstand, an den ihr euer Fahrrad anschließt. Am besten schließt ihr es durch den Rahmen an, zum Beispiel an einen Laternenpfahl. Vermeidet das Anschließen durch abmontierbare Teile wie Vorder- oder Hinterrad. Gerät euer Rad in den Blick professioneller Diebe, hält ein fehlendes Vorderrad sie nicht vom Diebstahl ab. Die meisten Fahrräder werden allerdings geklaut, weil der Dieb einen fahrbaren Untersatz benötigt.

Zeit ist der größte Feind des Fahrraddiebs. Unser dritter Tipp lautet daher: Wer sein Rad mit zwei unterschiedlichen Schlössern sichert, macht es dem Dieb gleich doppelt schwer. Fahrraddiebe spezialisieren sich oft auf einen bestimmten Typ Fahrradschloss. Durch ein weiteres Schloss errichtest du eine zusätzliche Hürde. So braucht der Dieb nicht nur mehr Zeit zum Knacken beider Schlösser sondern gegebenenfalls ein zusätzliches Werkzeug um denanderen Schlosstyp zu öffnen. Zwei gut sichtbar angebrachte Schlösser haben eine abschreckende Wirkung, denn auch der Fahrraddieb geht in aller Regel den Weg des geringsten Widerstands.

Tipp Nummer vier: Setze dein Schloss richtig ein. Bügelschlösser, wie etwa das NeoLoc Bügelschloss, gelten als besonders aufbruchsicher
. Die Aufbruchsicherheit eines Bügelschlosses kann man zusätzlich erhöhen, indem man den Schlossbogen möglichst ganz ausfüllt, etwa indem man einen entsprechend dicken Pfahl sein Rad anschließt. Dadurch haben Diebe weniger Ansatzmöglichkeiten für das Aufhebeln dieser Schlösser.

Doch nicht immer helfen diese Tipps gegen professionelle Fahrraddiebe. Daher ist es in keinem Fall verkehrt, sein Fahrrad durch die Polizei oder durch den Fachhändler registrieren zu lassen. So vergrößert man zumindest die Chance, ein gestohlenes Rad zurück zu erhalten.

contec neoloc fahrradschloesser