Hannah und Marius sind keine gewöhnlichen Weltenbummler. Das junge Paar aus Hamburg reist per Fahrrad, ob an der amerikanischen Westküste, durch Europa oder als nächstes Abenteuer in Südamerika. Wir unterstützen die Beiden auf ihren zukünftigen Touren mit Werkzeug, Fahrradteilen und Equipment und freuen uns, so an den kommenden Abenteuern teilhaben zu können. 

Sobald die Sonne wieder rauskommt und es wärmer wird, geht sie wieder los: die Fahrradsaison! Wir rennen in die Keller, befreien unsere Räder von der Staubschicht des Winterschlafs und würden am liebsten sofort losradeln. Aber ein genauerer Blick auf den über den Winter vernachlässigten Drahtesel offenbart: Da ist erst mal ein gründlicher Checkup notwendig. Reifen aufpumpen, Bremsen und Licht kontrollieren, Kette ölen: Und so verbringen wir den ersten Frühlingstag nicht auf, sondern neben dem Fahrrad, als treue Assistentin meines handwerklich affinieren Freundes reiche ich Werkzeuge an, halte dies fest und drehe da.

Anbauen, umbauen und optimieren

Wer sein Fahrrad nicht nur fahrtüchtig halten, sondern auch optimieren will, kann den Frühlingscheckup auch gleich für einige Umbauten nutzen. Da wir unsere Fahrräder nicht nur für die alltäglichen Wege von A nach B nutzen, sondern an den Wochenenden gerne auch zu längeren Touren mit über 100km am Tag aufbrechen, haben wir mit den klassischen Problemen von Tourenradlern zu tun: Aua, mein Po!

Neben einem geeigneten Sattel und der richtigen Fahrradhose ist eine gefederte Parallelogramm-Sattelstützen eine weitere Möglichkeit, Abhilfe zu schaffen. Wir haben uns für die SP-060 Slim Long Travel entschieden.  Dieser technischen Raffinesse gelingt es, Unebenheiten im Boden für den Fahrer zu dämpfen, indem der Sattel bei Erschütterungen im Kreisbogen abgefedert wird. Ran an das Werkzeug und weg mit der alten Sattelstange! Die Montage ist unkompliziert und mit zwei passenden Inbusschlüsseln und einer Zange schnell gemacht. Mit der entsprechenden Feder lässt sich die Parallelogramm-Sattelstütze auf das Gewicht des Fahrers einrichten. Wir haben uns die Federn weich eingestellt, aber das ist Geschmackssache. Eine kleine Proberunde durch den Wald zeigt bereits, das Baumwurzeln und Schotterpisten in Zukunft kein Ärgernis mehr sein werden.

Auch in puncto Sicherheit gibt es viele Gadgets, die Radlern das Leben erleichtern. Der kleine Spiegel E-View XS links an der Lenkerstange bietet ein zusätzliches Auge auf den Straßenverkehr und ist frei in alle Richtungen verstellbar.

Die Lenkerstange, meine Handtasche

Die Lenkerstange hat – oftmals ungenutztes – Potential: Für mich ist sie der Ersatz der Handtasche, die ich auf langen Touren nicht mitnehmen kann. Links sind der besagte Spiegel, die Klingel, daneben der Tacho C-1200 für Uhrzeit und Geschwindigkeit, in der Mitte die Handyhalterung, rechts ist Platz für ein GPS-Gerät und die Gangschaltung. Wenn ich auf die Handtasche doch nicht ganz verzichten will, kommt vorne an den Lenker auch noch eine kleine Tasche, in der man eine Sonnenbrille, Wertsachen oder Schokolade verstauen kann, falls unterwegs mal die Energie ausgeht.

Hannah & Marius