CONTEC-Air-Support-Pocket-Minipumpen

Minipumpen – warum es manchmal ein Spezialist sein muss

Spezialisten werden immer dann geholt, wenn Aufgaben schnell, effizient und zu voller Zufriedenheit erledigt werden müssen. Auch bei Fahrradpumpen ist das der Fall. Bei Minipumpen im Besonderen! Gerade wer eine Minipumpe kauft, möchte gern ein möglichst kompaktes Design. Die Pumpe soll leicht in die Trikottasche passen oder klein und kompakt am Rahmen montiert werden. Bedienbarkeit kommt für viele erst an dritter Stelle. Denn mindestens genauso wichtig wie die Größe, ist die Pumpleistung mit einer kleinen Fahrradpumpe. Wer schneller pumpt, hat schließlich mehr Zeit zum Radfahren.CONTEC-Air-Support-Pocket-Neo

Nun muss in einen Fahrradreifen mal mehr Luft und mal mehr Druck – je nach Fahrradgattung und Reifengröße (Wieviel Druck muss auf den Fahrradreifen?). Wer ein Rennrad fährt braucht einen höheren Druck. Und entsprechend muss die Pumpe dafür ausgelegt sein, einen solch hohen Druck aufzubauen. Das heißt, die Pumpe besteht aus einem druckstabilen Pumpzylinder mit einer kleineren Pumpkammer. Dadurch kann sie den nötigen Druck von über 8 Bar erzeugen. Auch die Ventile in der Pumpe müssen so ausgelegt sein, dass ein Rückschlagen oder Entweichen eines des hohen Luftdrucks nicht passiert. Wer eine „normale“ Minipumpe verwendet, kann häufig nicht den nötigen Druck in den Reifen bringen, der für ein sicheres Fahren nötig ist.

Bei Mountainbike-Reifen mehr Luft und weniger Druck

Umgekehrt verhält es sich bei Mountainbike-Reifen. Hier ist der Druck im Reifen niedrig, aber die Menge an Luft ist dafür größer. Mit einer Pumpe für hohe Drücke (High Pressure) kommt nur wenig Luft in den Reifen. So dauert das Pumpen entsprechend lang. Besser und schneller geht es mit einer Minipumpe für großes Volumen (High Volume). Hier ist der Pumpzylinder größer und entfaltet mehr Hub. So gelangt schnell die nötige Menge an Luft in den Reifen, um wieder sicher auf dem Bike unterwegs zu sein. Entsprechend zu ihrem großen Volumen kann eine Minipumpe fürs MTB nicht so viel Druck aufbauen, was aber auch nicht nötig ist. Mit einer normalen Minipumpe erzielt man also nur das zweitbeste Ergebnis. Während der Spezialist schon wieder Fährt ist der „Normalo“ noch am Pumpen.

Unabhängig von der Anzahl der Hübe ist eine leichte Bedienung das A und O beim Aufpumpen des Reifens. Gerade unterwegs hat man schon genug Stress durch einen platten Reifen, da hilft umständliche Handhabung beim Pumpen nicht weiter. Darum sind die CONTEC „Air Support Pocket“ Minipumpen ausgerüstet mit einem ausziehbaren Schlauch und Arretierhebel am Pumpenkopf. So kann man beide Hände fürs Pumpen verwenden und muss nicht gleichzeitig die Pumpe aufs Ventil drücken. Zumal dadurch in der Hektik auch das Ventil beschädigt werden kann. Im schlimmsten Fall geht es dann überhaupt nicht mehr weiter.

Wer bei einer Minipumpe also auf einen Spezialisten setzt, muss sich vorm nächsten Plattfuß weniger fürchten. Denn du kannst schneller wieder fahren, wo andere noch kräftig pumpen…